Diabetes Typ-1

Eine Krankheit, die nicht heilbar aber gut zu behandeln ist

Die Ursache des Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört. Es besteht ein absoluter Insulinmangel. Das Hormon Insulin ist für den Transport des mit der Nahrung aufgenommenen Zuckers aus dem Blut in die Muskel- und Fettzelle verantwortlich. Ein absoluter Insulinmangel führt daher zu einem starken Anstieg des Blutzuckers und gleichzeitig zu einer Unterversorgung der Körperzellen.

Aktuell wird eine Zunahme des Typ 1 Diabetes beobachtet, wobei die Erkrankung immer früher auftritt. Die genauen Ursachen dieser Erkrankung sind trotz intensiver Forschung bis heute nicht vollständig geklärt. Mehrere Faktoren sind für die Entstehung des Typ 1 Diabetes wesentlich, dazu gehören eine genetische Vorbelastung und verschiedene Umwelteinflüsse, die die Autoimmunreaktion begünstigen. Kinder und Jugendliche mit Diabetes haben in mehr als 90% einen Typ 1 Diabetes, die Erkrankung kann aber auch erst im Erwachsenenalter auftreten.

Menschen mit Typ 1 Diabetes benötigen eine lebensbegleitende Therapie mit Insulin. Dabei müssen Ernährung und Insulindosierung aufeinander abgestimmt werden. Circa 4 bis 6 mal täglich werden Blutzucker gemessen und Insulin injeziert. Eine erfolgreiche Behandlung setzt voraus, dass der Patient und seine Familie ein umfassendes Verständnis über die Zusammenhänge von Ernährung, Blutzucker und Insulinbehandlung erwerben, das durch regelmäßige strukturierte Diabetes-Schulungen vermittelt wird.